Meine Leistungen

Gestalttherapie für Kinder und Jugendliche

Gestalttherapie für Erwachsene

ElternCoaching

PaarTherapie.

Ich arbeite mit Einzelpersonen, Paaren, Familien und Gruppen

Einzel Therapie

für Kinder, Jugendliche & Erwachsene

Paar Therapie

findet nur mit Paaren, mir und meinem Co-Therapeuten statt.

Eltern Coaching

Sie können die Beratung als Eltern Paar oder Elternteil wahrnehmen.

Leistungsübersicht

Gestalttherapie für Erwachsene

Wir alle kennen Gefühle der Hilflosigkeit und Verzweiflung, der Überforderung, Angst und Orientierungslosigkeit.

Vielleicht befinden Sie sich derzeit in einer Krise und wissen nicht ein noch aus.

Vielleicht läuft auch alles in geordneten Bahnen, Sie funktionieren, aber fühlen sich ausgebrannt, leer, gefühllos oder gelangweilt.

 

Gestalttherapie bietet Ihnen die Unterstützung an,  Ihr Leben so zu gestalten, wie es zu Ihnen passt.

Wir widmen uns mit Achtsamkeit Ihren aktuellen Themen.

Erfahrungen in der Vergangenheit wirken oft als „unerledigte Geschäfte“ in unsere Gegenwart hinein – aus früher sinnvollen Schutzmechanismen sind möglicherweise Strategien geworden, die uns heute eher behindern und uns von unserer Lebensfreude abschneiden.

Haben wir den Kontakt zu uns selbst und anderen verloren, entsteht Leid. 

Gespräch und Begegnung helfen Ihnen herauszufinden…..

  • wie Sie wieder Kontakt zu sich selbst und anderen aufnehmen können
  • wie Sie sich schützen 
  • wie Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse ausdrücken
  • welche Bedeutung Sie Ihren Gedanken, Gefühlen und Körperempfindungen beimessen

Gestalttherapie ist ein Weg, der Ihre Eigenverantwortung und Selbstheilungskräfte anspricht und wieder zur Entfaltung bringen kann.

Ich ermutige Sie, Ihren inneren Wahrheiten zu begegnen und nicht den idealsten, sondern – Ihren eigenen Weg zu gehen.

Gestalttherapie für Kinder und Jugendliche

Gestalttherapie begleitet Kinder und Jugendliche bei ihren Entwicklungsaufgaben und Reifungsprozessen. Sie müssen lernen mit Gleichaltrigen zurechtzukommen und eine positive Einstellung zu sich selbst aufzubauen.  Gespräch, Spiel und kreative Methoden wie Malen, Arbeit mit Ton, Handpuppenspiel oder der Einsatz therapeutischer Geschichten unterstützen die Kinder und Jugendlichen bei der Entwicklung eines stabileren Selbstwertgefühls und dem Aufbau sozialer Kompetenzen.Als Gestalttherapeutin ist mir der Aufbau einer Beziehung zu Ihrem Kind am wichtigsten. Durch Interesse und Wertschätzung können Vertrauen und Sicherheit wachsen, und das Kind kann beginnen, Einblicke in seine ganz persönliche Welt zu geben – in seine Sorgen und Nöte, in seine Bedürfnisse und Wünsche. 

Besonderheiten von Kindertherapie

Als Gestalttherapeutin stelle ich keine Diagnosen und empfehle auch keine Medikamente. Beides fällt in den Aufgabenbereich des behandelnden Kinderarztes und/oder Kinder- und Jugendlichentherapeuten.

Besteht aus meiner Sicht bei Ihrem Kind eine andauernde psychische Problematik, die im Rahmen unserer Therapie nicht zu bearbeiten ist, empfehle ich Ihnen die Vorstellung beim Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst (KJPD) Ihres Bezirkes.

Gestalttherapie mit jüngeren Kindern (ca. 6-13 Jahre)

Im Fokus meiner therapeutischen Arbeit steht Ihr Kind. Ich empfehle einen wöchentlichen Rhythmus von 3 – 4 Sitzungen mit Ihrem Kind und im Anschluss ein Elterngespräch, welches ohne Ihr Kind stattfindet. Darin haben Sie die Möglichkeit, Fragen und Unsicherheiten zu klären und Ihre Erwartungen an mich als Therapeutin zu formulieren.

Ich gebe Ihnen meinerseits eine Einschätzung zu der bisherigen Entwicklung Ihres Kindes im Verlauf unserer Therapiesitzungen, und wir besprechen, wie Sie Ihr Kind weiterhin effektiv unterstützen können, seinen Weg mit Freude und Zuversicht zu gehen 

Gestalttherapie mit Jugendlichen (ab ca. 13 Jahre)

Da bei Jugendlichen häufig ein altersgemäßer Abgrenzungswunsch besteht, finden hier nur Elterngespräche auf ausdrücklichen Wunsch des Jugendlichen statt.

An diese Gespräche können sich bei Bedarf Familiensitzungen (siehe unten) anschließen, in denen der Fokus der therapeutischen Arbeit auf der familiären Kommunikation liegt.

Elternberatung

Wird Ihnen deutlich, dass Sie sich mehr Unterstützung in Ihrer Elternrolle wünschen oder persönliche Themen näher anschauen möchten, können Sie gerne eine regelmäßige Elternberatung oder Gestalttherapie bei mir in Anspruch nehmen. 

Dies jedoch erst NACH Abschluss meiner Arbeit mit Ihrem Kind.

(siehe auch Gestalttherapie für Erwachsene oder Elternberatung).

Familiensitzungen

Sollte sich in der Therapie mit Ihrem Kind ergeben, dass einzelne Themen nur sinnvoll bearbeitet werden können, wenn die gesamte Familie „mit anpackt“, lade ich Sie zu einer oder mehreren Sitzungen ein, zu denen sie als gesamte Familie kommen und neue Erfahrungen miteinander sammeln können.

Fokus der therapeutischen Begleitung für Familien ist es, alle Familienmitglieder wieder mehr ins Gespräch – in Beziehung zu bringen und die Eigenverantwortung jedes Einzelnen zu klären und zu stärken.

Ich unterstütze Sie darin, sich einander wieder mehr zuzuhören, sich gegenseitig ihre Sorgen und Ängste mitzuteilen sowie Ihre gegenseitigen Wünsche und Bedürfnisse auszusprechen.

Eine offene Kommunikation untereinander stärkt die Kraft und den Selbstwert jedes Einzelnen und fördert das Unterstützungspotential Ihrer gesamten Familie.

Angebot für Kinder und Jugendliche mit Typ I Diabetes Ich hab' Diabetes - na und?

Ich hab‘ Diabetes – na und?

Da Du mit dem Diabetes als Dauerbegleiter in Deinem Leben umgehen musst, ist es wichtig, dass Du Dich mit ihm „anfreundest“ und ihn als einen Teil von Dir anerkennst.

Das ist eine besondere Herausforderung für Dich, die Deine Freunde/Freundinnen nicht bewältigen müssen.

Vielleicht findest Du es ungerecht, dass ausgerechnet Du Dich mit dem Diabetes „herumschlagen“ musst, häufig Blutzucker messen musst und auf Partys nicht spontan drauflos essen kannst….

In unserer Therapiestunde können wir darüber sprechen, was Deine Sorgen, Bedürfnisse und Wünsche sind, welche Ängste Du hast, und wie es Dir gelingen kann, noch besser mit Deiner derzeitigen Situation klarzukommen.

Stell Dir deinen Diabetes als ein weiteres Mitglied Deiner Familie vor – welches Gefühl taucht auf?

Alles, was Die beschäftigt, kannst Du loswerden – DU entscheidest, was Du ausdrücken möchtest und worüber Du nicht sprechen willst.

Starke Eltern - starke Kinder - Elternkurs des Deutschen Kinderschutzbundes

Dieser Elternkurs wurde vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) entwickelt und versteht sich als präventives Angebot: Eltern, die sich in Ihrer Rolle stärken lassen und weiterbilden wollen, können sich gemeinsam in einer Gruppe unter meiner Anleitung und Moderation folgenden Themen widmen:

– Vorstellung/Kennenlernen

– Was ist mir wirklich wichtig in der Erziehung?

– die psychischen Grundbedürfnisse des Kindes

– Selbstkenntnis/Ausdrucksfähigkeit

– Selbstkenntnis/Geben und Empfangen von Feedback

– Wie kann ich meinem kind helfen?

– Wie verhalte ich mich als Erziehende/r in Problemsituationen?

– Wie bin ich als Erziehende/r? Wie drücke ich meine Gefühle aus?

– Grenzen und Regeln

– Wie bin ich als Erziehende/r – wie gehe ich entwicklungsfördernd mit meiner

Macht um?

– Problemlösefähigkeiten

– Abschluss

Wir treffen uns an 12 Terminen, um in geschützter Atmosphäre zu arbeiten und den gegenseitigen Austausch zu pflegen.

 

Termine werden bei ausreichender Teilnehmerzahl bekannt gegeben.

Interaktive Vorträge

Ich biete Vorträge für soziale Einrichtungen und Bildungseinrichtungen an.

Aktuelle Themen:

– Leistungsängste bei Kindern und Jugendlichen

– Aggression – das Stiefkind unserer Gesellschaft 

– Stressmanagement – was bringt wirklich was?

 Angesprochen sind:

– Eltern

– LehrerInnen

– MitarbeiterInnen in Betreuungseinrichtungen

– ErzieherInnen

– SozialpädagogInnen

– StudentInnen

 Das Besondere an diesen Vorträgen ist, dass sie interaktiv gestaltet sind, d.h. es wechseln sich Theorieelemente mit kurzen Praxiseinheiten ab.

Die ZuhörerInnen werden mit Input versorgt, haben aber auch Gelegenheit zur Selbstreflexion/Selbsterfahrung und zum Austausch in Zweier- oder Kleingruppen.

 Es werden unterschiedliche Medien eingesetzt und ein Handout pro TeilnehmerIn ausgegeben.

Die Vorträge können von Einzelnen oder von der Einrichtung als Ganzes gebucht werden.

 Kosten: 45€/Person

Kosten pro Einrichtung pro Abend: 250€

Mindestteilnehmerzahl: 6

Dauer:  ca 2h (19-21Uhr)

Workshop für Eltern von Diabeteskindern

Dieser Workshop richtet sich an Sie, als Eltern von Kindern mit Typ 1 Diabetes, und wird als Wochenendseminar angeboten.

In dieser Gruppen haben Sie alle etwas gemeinsam- Ihr Kind hat Diabetes. 

Die Diagnose dieser chronischen Erkrankung des eigenen Kindes wird von der Familie zunächst meist als Krisensituation wahrgenommen. Krisensituationen, mit denen wir im Leben konfrontiert werden, wirken als bedrohliche Grenzerfahrungen und können bei uns Wut und Widerstand, Erstarrung oder Fluchtimpulse auslösen.

Haben Sie und Ihr Kind den Schrecken oder Schock überwunden, realisieren meist alle Familienmitglieder, dass sich ihr Alltagsleben dauerhaft verändert hat – das Thema Diabetes ist als ständiger Begleiter hinzugekommen. Es kann nicht abgeschüttelt, schön geredet oder ignoriert werden.

Sie können sich mit den anderen Eltern im geschützten Rahmen der Gruppe über Ihre Erfahrungen austauschen und loswerden, wie es Ihnen gerade geht. 

Ein Alltag mit Kind(ern) UND ständiger Blutzuckerkontrolle stellt Sie möglicherweise vor eine Herausforderung, der Sie sich vielleicht gerade nicht gewachsen fühlen oder die Sie in der Vergangenheit bereits an Ihre Grenzen gebracht hat.

Vielleicht ist Ihre Angst vor einer Hypoglykämie Ihr ständiger Begleiter, oder Sie sehen sich als Eltern oder Elternteil mit Vorwürfen konfrontiert, zu kontrollierend oder ängstlich zu sein; vielleicht tragen Sie Schuldgefühle mit sich herum.

Mit seinem Diabetes umzugehen, stellt für Ihr Kind eine Lebensaufgabe dar, an und mit der es wachsen kann. Sie fragen sich vielleicht, wie Sie ihr Kind dabei unterstützen können, diese Aufgabe zu meistern, die zu den ganz „normalen“ Herausforderungen des Alltags noch hinzukommt.

Dies können Sie nur schaffen, wenn Sie auch an sich denken und gut für sich sorgen.

Vielleicht fühlen Sie sich stattdessen überlastet, gestresst, depressiv, ängstlich, hilflos, schuldig, haben Probleme in Ihrer Partnerschaft, oder es plagen Sie psychosomatische Beschwerden, und Sie wünschen sich wieder mehr Leichtigkeit und Lebensfreude im familiären Alltag.

Sensible Themen wie z.B. Überforderung oder Angst können mit Hilfe meiner therapeutischen Begleitung benannt und gehalten werden.

Wir lenken unseren Blick darauf, welche Ressourcen jeder/jede Einzelne von Ihnen mitbringt und wie sie Ihre Selbstfürsorge im Alltag verstärken können.  

Wir erforschen gemeinsam

  • wie Sie wieder neue Kraft sammeln können
  • wie Sie sich als Paar im Umgang besser unterstützen können
  • welche Gefühle gefühlt
  • welche Gedanken gedacht
  • welche Körperempfindungen wahrgenommen werden wollen

Neben Raum für Ihren persönlichen Erfahrungsaustausch, lade ich Sie immer wieder zu kurzen Achtsamkeitsübungen und geführten Meditationen ein, um durch die Entspannungsmomente Ruhe und Kraft zu tanken. 

In diesem Workshop wird es immer wieder einen Wechsel zwischen theoretischem Input zum Umgang mit Angst, Stress, Depressionen oder Körpersymptomen und der Einladung zu praktischen Erfahrungen geben.

Ein Wochenendseminar für Eltern findet einmalig statt

von Freitag Abend (18-20Uhr) über Samstag Nachmittag(10-17Uhr mit Pause ohne Verpflegung) bis Sonntag Mittag (Ende ca 12:30Uhr). 

Mindestteilnehmerzahl/Gruppe: 6 Personen

Ort: Institut für Gestalttherapie und Gestaltpädagogik (IGG), Ansbacher Straße 64. (Berlin-Schöneberg)

Zeitpunkt: der Zeitpunkt wird nach Anmeldung von 6 TeilnehmerInnen bekannt gegeben bzw. abgestimmt.

Kosten: 350€/TeilnehmerIn

 

Siehe auch Gestalttherapie für Erwachsene oder Elternberatung.

Supervision für soziale Einrichtungen

Was ist Supervision (SV)?

Supervision kommt aus dem Lateinischen und bedeutet wörtlich übersetzt „super“=darüber“ und videre=sehen, das heißt also, wir begeben uns auf eine Ebene, von der aus wir gemeinsam „draufschauen“, Ihre Arbeit sozusagen aus der Vogelperspektive betrachten, um Überblick und Klarheit fürs eigene Handeln zu erhalten oder zurückzugewinnen.

Warum Supervision?

In ihrem täglichen Tun und Wirken sind meist SIE es, die geben und für unterschiedlichste Bedürfnisse (der Kinder und Eltern/der TeamkollegIn etc) zur Verfügung stehen sollen und/oder wollen.

Im Rahmen der SV können wir das mal umdrehen – hier können wir IHREN Bedürfnissen nachgehen und dafür sorgen, dass Ihre Energie und Freude an der Arbeit erhalten bleibt.

 Welche Formen von SV gibt es? 

Bei der Fallsupervision arbeiten wir mit einem Thema aus Ihrem Arbeitsalltag, welches „brennt“, Energie frisst, Verwirrung stiftet und oft mit Hilflosigkeit und unklarem Handeln einhergeht.

Ziel ist es, Sie in Ihrer Rolle als ErzieherIn/Erzieher zu stärken.

  In der Teamsupervision arbeiten wir mit einem Konflikt, den Sie in ihren (Arbeits-) Beziehungen miteinander wahrnehmen, der sie hemmt und einen gewissen Leidensdruck hervorruft.

Ziel dabei ist es, ihre Kommunikation miteinander anzuschauen, um klare und wertschätzende Botschaften zu senden, die Verständnis und Mitgefühl füreinander wieder möglich machen.

 Was Sie mitbringen sollten?

  • Neugierde
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion
  • Interesse an gruppendynamischen Prozessen
  • Humor

Nehmen Sie Kontakt auf

Rufen Sie mich an oder nutzen Sie das Kontaktformular. Ich melde mich bei Ihnen.

(49) 157 50 95 81 70

Fechner Str. 24, 10717 BERLIN

info@gestalttherapiewagner.de